Produkte CO2-neutral herstellen

wfg bietet Unternehmen Hilfe bei Klimaschutzmaßnahmen

Betriebliche Klimaschutzmaßnahmen gewinnen für Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Wenn diese ein Produkt CO2-neutral anbieten möchten, dann müssen auch alle Zuliefererprodukte dieses Kriterium erfüllen. Für viele Mittelständische Unternehmen stellt dies eine Herausforderung dar. Die wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest bietet daher den Unternehmen im Kreisgebiet ihre Unterstützung an, damit diese frühzeitig Maßnahmen für eine CO2-neutrale Fertigung entwickeln und umsetzen können.
„Da der Mittelstand das wirtschaftliche Fundament auch hier im Kreis Soest bildet, wollen wir deren innovatives und nachhaltiges Handeln mit dem neuen Angebot gezielt unterstützen“, erklärt Ulrich Häken, wfg-Aufsichtsratsvorsitzender.  „Mit dem Thema CO2-neutrale Produktion greifen wir einen konkreten Bedarf auf, den zahlreiche Unternehmer in persönlichen Gesprächen geäußert haben,“ berichtet wfg-Geschäftsführer Markus Helms. „Die technischen Möglichkeiten zur Verbesserung der CO2-Bilanz in Unternehmen werden immer größer. An dieser Stelle wird die wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest und die Effizienz-Agentur NRW nun proaktiv tätig“, ergänzt Sebastian Czoske, Förderlotse der wfg.

Für die Umsetzung der Klimaschutz- und Energie-Effizienzmaßnahmen stehen den Unternehmen aus dem Kreis Soest ab sofort drei Module zur Verfügung: Im Modul 1 ermittelt das Instrument „Ecocockpit“ einfach und webbasiert Informationen zu produkt-, prozess- und standortbezogenen CO2-Emissionen. Auf dieser Basis können konkrete Maßnahmen und Strategien zur CO2-Minderung entwickelt werden. Im Modul 2 werden auf Basis der mit Hilfe des Instruments „Ecocockpit“ ermittelten Unternehmensergebnisse, die individuellen betrieblichen Bedarfe weiter konkretisiert und erste Handlungsempfehlungen formuliert. Und im Modul 3 können interessierte Unternehmen einen externen Sachverständigen einbeziehen. Dieser unterstützt nicht nur bei der finalen Identifizierung von Potenzialen und der Bewertung von Maßnahmen, sondern begleitet auch den Umsetzungsprozess direkt im Unternehmen. Für diesen Schritt kann beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW eine Förderung der Beratungskosten beantragt werden. Der Förderanteil beträgt 70 Prozent im Zuge des Sonderprogramms „Kreislaufwirtschaft (circular economy) Ressourceneffizienz“ der zuwendungsfähigen Ausgaben. Die wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest begleitet auf Wunsch fachlich die Antragstellung.

Interessierte Unternehmen können sich beim wfg-Förderlotsen Sebastian Czoske melden, unter der Nummer 02921- 30-2265 oder per E-Mail an sebastian.czoske@wfg-kreis-soest.de.

Hier erfahren Sie mehr:

Flyer Klimaneutrale Produktion

Sebastian Czoske

02921 30-2265

sebastian.czoske@wfg-kreis-soest.de

Zurück zu Aktuelles