Mit der wfg auf dem Laufenden.

Aktuell.

Wirtschaftsförderung des Kreises mit Mittelstandspreis ausgezeichnet

„Großer Preis des Mittelstandes 2018“: wfg erhält Sonderpreis „Kommune des Jahres“

Die wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest hat beim 24. Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ den Sonderpreis „Kommune des Jahres“ für Nordrhein-Westfalen erhalten. Mit dem Preis honoriert die Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1997 Kommunen, die sich „herausragend“ um den regionalen Mittelstand kümmern. Die wfg habe sich laut Jury vorbildlich für mittelständische Unternehmer, die Sicherung des Fachkräftebedarfs und die zukunftssichere Gestaltung der Standortfaktoren eingesetzt.

Markus Helms, Prokurist der wfg Wirtschaftsförderung, nahm den Preis am 29. September 2018 während der Auszeichnungsgala in Düsseldorf entgegen. Begleitet wurde er vom stellvertretenden Beiratsvorsitzenden Bernd Patzke. „Mit unseren Projekten verbessern wir seit vielen Jahren für unsere Unternehmerinnen und Unternehmer im Kreis Soest die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Deshalb haben wir uns sehr über die Würdigung gefreut und nehmen ihn als weiteren Ansporn für unsere zukünftigen Aufgaben“, erklärte Helms.

„Wir können stolz darauf sein, was wir hier in den vergangen Jahren auf die Beine gestellt haben. Insbesondere mit dem Breitbandausbau sind wir bundesweit ganz vorne mit dabei. Es ist schön, dass diese Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem so renommierten Preis gewürdigt wird“, freute ich Landrätin Eva Irrgang. Bundesweit hatten für das Wettbewerbsjahr 2018 mehr als 1.400 Institutionen insgesamt 4.917 kleine und mittlere Unternehmen sowie Banken und Kommunen für den Wettbewerb nominiert, von denen 742 in die engere Auswahl der Jury kamen. Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große Resonanz.

Die Jury würdigte in ihrer Laudatio mehrere Projekte im Kreis Soest. Zusammen mit der Kreisverwaltung kümmert sich die wfg um den Breitbandausbau im Kreis Soest.„Die Strategie war dabei von Anfang an darauf ausgerichtet, keine Übergangstechnologien zu verbauen, sondern dem Mittelstand hochwertige Glasfaseranschlüsse zur Umsetzung ihrer Anforderungen anzubieten. Kein Kreis, keine Region in NRW verfolgt dieses Ziel so stringent wie die wfg des Kreises Soest“, so die Jury.

Zweiter aktueller Schwerpunkt ist die Sicherung der medizinischen Versorgung. Um drohenden Lücken im Ärztenetz – vor allem bei den Allgemeinärzten – entgegenzuwirken, umwirbt die wfg aktiv die Ärzteschaft sowie Medizinabsolventen und versucht sie für den Kreis Soest und den Beruf des Allgemeinarztes zu begeistern. „Erste Erfolge haben sich bereits eingestellt. So haben sich vier neue Mediziner im Kreisgebiet niedergelassen. In Kürze wird zudem ein Pilotprojekt im Bereich Telemedizin gestartet“, erklärte Volker Ruff, Geschäftsführer der wfg Wirtschaftsförderung.

Auch auf anderen Feldern ist die wfg aktiv. So zeichnet sie Unternehmen, die auf dem Gebiet der Vereinbarkeit von Beruf und Familie vorbildlich sind, mit dem Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen“ aus. Um MINT-Talente für den Mittelstand zu fördern, organisiert sie seit acht Jahren gemeinsam mit rund 30 Unternehmen im Kreis den Schulwettkampf „Gedankenblitz“. Zusammen mit den Städten und Gemeinden im Kreis gründete die wfg das Digitale Zentrum Mittelstand, um mittelständische Unternehmen bei der Digitalisierung zu unterstützen. Und mit dem von den Wirtschaftsförderern initiierten Transferverbund Südwestfalen erhält der Mittelstand einen leichten und direkten Zugang Hochschulen und kann so schneller Kooperationen schmieden.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest

Bild: Boris Löffert/Oskar-Patzelt-Stiftung