Warsteiner Hausärzte und Pflegeheime möchten die Videosprechstunde testen 

Wie kann die Digitalisierung die Gesundheitsversorgung auf dem Land verbessern? Diese Frage diskutierten die Warsteiner Hausarztpraxen und Pflegeheime bei einem runden Tisch, zu dem der Wirtschaftsförderer der Stadt Warstein Dirk Risse und die Wirtschaftsförderung Kreis Soest (wfg) in Person von Herrn Meyer zu Theenhausen gemeinsam ins Warsteiner Rathaus eingeladen hatten. Im Rahmen des Gesprächs wurden die Akteure über die Potenziale der Digitalisierung aufgeklärt und sich darauf verständigt, gemeinsam bedarfsgerechte Lösungen zu entwickeln und zu testen. 

 Wir sind überzeugt, dass die digitale Versorgung die Patientinnen und Patienten und die Akteure im Gesundheitssystem entlasten kann. Dies zeigen erste positive Erfahrungen mit vier Hausärztinnen und Hausärzten sowie drei Pflegeheimen in der Stadt Soest, die derzeit die Videosprechstunde testen., so Markus HelmsGeschäftsführer der wfg. 

Auch für junge, niederlassungsinteressierte Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegefachkräfte wird ein digitales Arbeitsumfeld zu einem wichtigen Einstiegskriterium. Dies macht auch Bürgermeister Dr. Thomas Schöne deutlich: „Um weiterhin ein attraktiver Gesundheitsstandort zu bleiben, brauchen wir innovative VersorgungsformenIm Rahmen der guten und engen Zusammenarbeit mit der wfg gehen wir daher hier in der Stadt Warstein gemeinsam mit den Hausarztpraxen und Pflegeheimen neue Wege, um die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger zu verbessern.“ 

Der runde Tisch ist Teil des Modellprojekts wfg.medPULS der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest, das im Rahmen des Bundesprogrammes Ländliche Entwicklung (BULE) vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert. Perspektivisch sollen im gesamten Kreis Soest durch die wfg begleitete digitale Modellpraxen entstehen, die innovative Lösungen testen und als Ansprechpartner für Gleichgesinnte dienen. Projektleiter Benedikt Meyer zu Theenhausen: Wir sind allen interessierten Ärzten und Pflegeeinrichtungen gegenüber offen, die etwas Neues ausprobieren und ihre Patienten bedarfsgerechter versorgen möchten. Sprechen Sie uns gerne an. 

Fotoquelle: Stadt Warstein, v.l. Manuel Simon, Benedikt Meyer zu Theenhausen, Kaspar Gröblinghoff, Cornelia Wilding, Dr. med. univ. Rolf Cramer, Anne Heger, Ute Spork, Robert Heidemann, Dr. med. Hubertus Schmidt, Dirk Risse, Dr. med. Hildegard Krämer, Christina Berghoff 

Benedikt Meyer zu Theenhausen

02921 30-2261

benedikt.mzt@wfg-kreis-soest.de

Dirk Risse 

Stadt Warstein, Wirtschaftsförderung
02902/81-522
d.risse@warstein.de 

Zurück zu Aktuelles