wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest befragt 273 heimische Firmen
Bei vielen Firmen aus dem Kreis Soest wird die wirtschaftliche Situation voraussichtlich in den nächsten Monaten angespannt bleiben. Jedoch steigt die Zuversicht der Unternehmen und auch der Beratungsbedarf zu unternehmerischen Themen abseits von „Corona“ bleibt hoch. Diese Ergebnisse erbrachte eine kreisweite Umfrage der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH. Insgesamt haben 273 Firmen teilgenommen.
Erklärtes Ziel der Befragung war es, die Situation der Unternehmen im Kreis Soest aufgrund der aktuellen Herausforderungen besser abschätzen und den jeweiligen Beratungsbedarf erfassen zu können. „Aus zahlreichen Gesprächen in den vergangenen Wochen haben wir bereits einen Einblick gewonnen. Mit der Umfrage wollten wir uns einen Gesamtüberblick verschaffen“, erläutert wfg-Geschäftsführer Markus Helms.

Ein Großteil der Unternehmen aus dem Kreis Soest hatte zu Beginn der Einschränkungen durch die Corona-Krise in den darauffolgenden Wochen Umsatzrückgänge zu verbuchen. Auch in den nächsten Monaten bleibt die wirtschaftliche Situation nach ihrer Einschätzung voraussichtlich angespannt. Jedoch erwarten die jeweils Verantwortlichen für das laufende Geschäftsjahr nicht die gleichen Auftrags- und Umsatzauswirkungen wie zu Beginn der Corona-Krise. „Erfreulicherweise steigt die Zuversicht. Das belegt die Umfrage. Zudem beschäftigen sich zwei von drei Unternehmen weiterhin mit zukunftsausgerichteten Themen“, fasst Markus Helms zusammen.

Die Geschäftsleitungen haben insbesondere Unterstützungsbedarf  in den Bereichen Fördermittel und Weiterbildungsförderung, bei der Digitalisierung und neuen Geschäftsmodellen sowie bei der Innovationsförderung angegeben. Außerdem stehen die Themen Sicherung und Gewinnung qualifizierter Fachkräfte weiter im Fokus der Firmen.

Ergebnisse der Unternehmensbefragung 2020